Club Icon  Livestream Symbol
Titelbild/Header image

JUNI 2024

20–
22
 ❘ 06

Do bis Sa, 20.30 Uhr

Girls in Airports

Artist Image

Martin Stender: tenor sax/flute/keys, Mathias Holm: piano, Anders Vestergaard: drums Neu/New: Laurits Hyllested: drums, Victor Dybbroe: percussion

Artist Image

Martin Stender: tenor sax/flute/keys, Mathias Holm: piano, Anders Vestergaard: drums Neu/New: Laurits Hyllested: drums, Victor Dybbroe: percussion

Girls in Airports

Fesselnde Begegnung neuer, poetischer Klangwelten.

Die dänische Band «Girls in Airports» zieht das Publikum mit ihrer einzigartigen, faszinierenden Soundwelt magisch in den Bann. In dieser vereinen und überschreiten sie musikalische Genres mit differenziertem Fingerspitzengefühl. Die vielseitigen, versierten Musiker kombinieren Jazz, Indie-Rock und Urban-Folk zu einem vitalen, kohärenten Sound aus sehnsüchtigen Melodien und tanzbaren, multikulturellen Rhythmen.

20–
22
 ❘ 06

  • Do bis Sa, 20.30 Uhr
  • Mi/Do: Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
    Fr/Sa: Eintritt pro Set CHF 12.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel
 

25+
26
 ❘ 06

Di und Mi, 20.30 Uhr

Brodbeck – Gisler – Amereller

Artist Image

Jean-Paul Brodbeck: piano, Fabian Gisler: bass, Paul Amereller: drums

25+
26
 ❘ 06

  • Di und Mi, 20.30 Uhr
  • Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel

Brodbeck – Gisler – Amereller

Zum ersten Mal zusammen auf der Bühne …

begeistert dieses grossartige Trio mit frischer Leidenschaft und versierter Spielfreude. Mit persönlichen Interpretationen ausgesuchter Standards entführt es das Publikum auf eine kammermusikalische Reise. Alle drei Musiker haben schon öfter mit verschiedenen Formationen im bird’s eye brilliert. Gemeinsam finden sie hier zu einem grösseren Ganzen zusammen, das bezaubert.

Artist Image

Jean-Paul Brodbeck: piano, Fabian Gisler: bass, Paul Amereller: drums

 

27+
28
 ❘ 06

Do und Fr, 20.30 Uhr

Valentin Liechti Trio

Artist Image

Shems Bendali: trumpet/synth, Rodrigo Aravena: bass, Valentin Liechti: drums

Artist Image

Shems Bendali: trumpet/synth, Rodrigo Aravena: bass, Valentin Liechti: drums

Valentin Liechti Trio

Energiegeladenes Ausloten der Grenzen zwischen akustischen und elektronischen Klängen.

Drummer Valentin Liechti taucht mit seiner Musik in die Tiefe ein, statt sich in die Breite aufzuplustern. Rodrigo Aravenas Bass singt mehrstimmig, die sphärische, kernige Trompete von Shems Bendali stapelt die Klänge durch Elektronik und Liechtis pulsierender, filigraner Rhythmusteppich wirkt zeitlos. Die so erschaffene Klangwelt saugt das Publikum in eine surreal-mysteriöse Melancholie ein, die verborgene Wahrheiten hervorholt und die Essenz der Musik erstrahlen lässt.

27+
28
 ❘ 06

  • Do und Fr, 20.30 Uhr
  • Mi/Do: Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
    Fr/Sa: Eintritt pro Set CHF 12.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel
 

29 ❘ 06

Sa, 20.30 Uhr

The Zoo

Artist Image

Nicolas Masson: tenor sax, Erwan Valazza: guitar, Patrice Moret: bass, Valentin Liechti: drums

29 ❘ 06

  • Sa, 20.30 Uhr
  • Eintritt pro Set CHF 12.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel

The Zoo

Atmosphärisches Wagnis zwischen Klang und Raum.

Im Zentrum dieses Projektes des aufstrebenden Drummers Valentin Liechti steht der Wunsch, die Komfortzone so weit wie möglich zu verlassen. Die spärlich notierte Musik öffnet der Band das Feld für komplett freie Improvisation und Experimente und liefert eine Spielwiese für einen minimalistischen Stil, der subtil elektronische Elemente integriert. Mit verschiedenen Sounds und Klangqualitäten erschafft «The Zoo» geschickt ein innovatives, melodisches und einheitliches Gemälde von leiser Schönheit.

Artist Image

Nicolas Masson: tenor sax, Erwan Valazza: guitar, Patrice Moret: bass, Valentin Liechti: drums

 

JULI 2024

 

02–
06
 ❘ 07

Di bis Sa, 20.30 Uhr

In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Afrikastudien

Hilton Schilder – The Iconoclast

Artist Image

Rita Ekes: alto sax, Cédric Gschwind: tenor sax, James McClure: trumpet, Gloria Ryter: trombone, Lukas Briggen: alphorn (nur/only 6.7.), Gabriel Beuerle: guitar (ausser/except 6.7.), Hilton Schilder: piano/mouth bow/vocals, Fridolin Blumer: bass, Daniel Mudrack: drums

Artist Image

Rita Ekes: alto sax, Cédric Gschwind: tenor sax, James McClure: trumpet, Gloria Ryter: trombone, Lukas Briggen: alphorn (nur/only 6.7.), Gabriel Beuerle: guitar (ausser/except 6.7.), Hilton Schilder: piano/mouth bow/vocals, Fridolin Blumer: bass, Daniel Mudrack: drums

In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Afrikastudien

Hilton Schilder – The Iconoclast

Reunion von Iconoclast mit der Jazzlegende vom Kap der Guten Hoffnung.

Satte Bläsersätze kombiniert mit dem mitreissenden Goemabeat des Kapstädter Karnevals sind das Markenzeichen dieser hervorragenden Band, die 2008 während eines Gastaufenthalts des Pianisten in Zusammenarbeit mit dem Jazzcampus Basel entstand und begeisterte. Wir freuen uns auf diese berauschende Wiederbegegnung mit dem sagenhaften, südafrikanischen Musiker und seinen inzwischen etablierten MitmusikerInnen.

02–
06
 ❘ 07

  • Di bis Sa, 20.30 Uhr
  • Mi/Do: Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
    Fr/Sa: Eintritt pro Set CHF 12.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel
 

09 ❘ 07

Di, 20.30 Uhr

In Between Plus

Artist Image

Bruno Spoerri: alto /tenor saxes /synthophone /electronics, Roger Girod: piano, Tony Renold: drums

09 ❘ 07

  • Di, 20.30 Uhr
  • Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel

In Between Plus

Ein grandioser Abend mit Musik zwischen sämtlichen Stilen und mit vielen Zwischentönen.

Saxophonist und Elektronikzauberer Bruno Spoerri und Pianist Roger Girod entwickeln mit einer verblüffenden Leichtigkeit einen eigenständigen, hypnotischen Sound, der zwischen Jazzklassikern, freier Improvisation und elektronischen Klangwelten schwebt. Der vielseitige Drummer Tony Renold erweitert neu das breite Spektrum – ein Abend, der in lebhafter Erinnerung bleiben wird.

Artist Image

Bruno Spoerri: alto /tenor saxes /synthophone /electronics, Roger Girod: piano, Tony Renold: drums

 

10 ❘ 07

Mi, 20.30 Uhr

Duo Johänntgen - Spoerri

Artist Image

Bruno Spoerri: alto /tenor saxes /synthophone /electronics, Nicole Johänntgen: alto/soprano saxes

Artist Image

Bruno Spoerri: alto /tenor saxes /synthophone /electronics, Nicole Johänntgen: alto/soprano saxes

Duo Johänntgen - Spoerri

Eine Begegnung der besonderen Art zwischen Blues, Jazz und Techno.

Der Saxophonist, Komponist und Jazzhistoriker Bruno Spoerri beeinflusste schon vor 70 Jahren die Basler Jazzszene wesentlich und führt seitdem die elektroakustische Jazztradition auf höchstem Niveau weiter. Die Saxophonistin Nicole Johänntgen kennt das bird’s-eye-Publikum als groovige, experimentierfreudige und einfühlsame Musikerin. Hier trifft sie auf den Pionier der improvisierten maschinellen Musik. Ein spannendes Tête-à-Tête von Tradition und Innovation, das viele Überraschungen bereithält.

10 ❘ 07

  • Mi, 20.30 Uhr
  • Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
  • Reservation
 

11–
13
 ❘ 07

Do bis Sa, 20.30 Uhr

Chris Cheek Quintet «Saturday Songs»

Artist Image

Chris Cheek: tenor sax, Steve Cardenas: guitar, David Soler: pedal steel guitar, Jaume Llombar: e-bass, Jorge Rossy: drums/vibraphone

11–
13
 ❘ 07

  • Do bis Sa, 20.30 Uhr
  • Mi/Do: Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
    Fr/Sa: Eintritt pro Set CHF 12.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel

Chris Cheek Quintet «Saturday Songs»

Der legendäre Saxophonist Chris Cheek lässt mit der Begegnung von Jazz und Country-Einflüssen Funken sprühen.

Der charismatische Bandleader kombiniert in seiner Musik abstrakte Komplexität mit einfachen Elementen und bluesigen, eingängigen Melodien. Seine grosse Liebe zur Gitarre ist in seinem Sound, in dem die Pedal Steel Gitarre und der E-Bass diese prickelnde Country Note erzeugen, nicht wegzudenken und verleiht dem Ganzen eine würzige Note. Ergänzt durch den Multiinstrumentalisten Jorge Rossy an den Drums und am Vibraphon verspricht dies ein grandioser Abend zu werden!

Artist Image

Chris Cheek: tenor sax, Steve Cardenas: guitar, David Soler: pedal steel guitar, Jaume Llombar: e-bass, Jorge Rossy: drums/vibraphone

 

16+
17
 ❘ 07

Di und Mi, 20.30 Uhr

EYM TRIO X VARIJASHREE VENUGOPAL

Artist Image

Varijashree Venugopal: vocal/flute, Elie Dufour: piano, Yann Phayphet: bass, Marc Mihel: drums

Artist Image

Varijashree Venugopal: vocal/flute, Elie Dufour: piano, Yann Phayphet: bass, Marc Mihel: drums

EYM TRIO X VARIJASHREE VENUGOPAL

Brillante Verschmelzung von Jazz und indischer Musik.

Das EYM Trio durchtränkt Jazz mit internationalen Musikeinflüssen und beeindruckt durch einen einzigartigen Sound. Die hervorragende, hochgepriesene indische Sängerin und Flötistin Varijashree Venugopal, die mit karnatischer Musik aus Südindien aufgewachsen ist, lässt aussergewöhnlich virtuos ihre eigenen kulturellen Wurzeln in ihren Sound einfliessen. Zusammen verbinden die AusnahmemusikerInnen zwei Musik-Universen mittels atemberaubender Präzision, flinker Läufe und komplexer Rhythmen.

16+
17
 ❘ 07

  • Di und Mi, 20.30 Uhr
  • Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel
 

18–
20
 ❘ 07

Do bis Sa, 20.30 Uhr

Marcus Strickland Twi-Life

Artist Image

Marcus Strickland: tenor sax/bass clarinet, Mitch Henry: piano/Hammond B3, Kyle Miles: bass, Charles Haynes: drums

18–
20
 ❘ 07

  • Do bis Sa, 20.30 Uhr
  • Mi/Do: Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
    Fr/Sa: Eintritt pro Set CHF 12.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel

Marcus Strickland Twi-Life

Facettenreiche Fusion aus Jazz, Hip-Hop und Funk.

Der aussergewöhnliche Saxophonist Marcus Strickland besitzt eine enorme rhythmische Sensibilität. Als Beat-Maker und Komponist gehört er einer neuen Generation von JazzmusikerInnen an, welche die Schnittstelle zwischen Jazz und Hip-Hop als Quelle ihrer blühenden Kreativität nutzen. Sein neustes Album «The Universe’s Wildest Dream» ist ein berauschendes Konglomerat aus eklektischer afro-futuristischer Musik, die tief in den Jazz-Traditionen verwurzelt ist.

Artist Image

Marcus Strickland: tenor sax/bass clarinet, Mitch Henry: piano/Hammond B3, Kyle Miles: bass, Charles Haynes: drums

 

21 ❘ 07

So, 17.00 Uhr

Birthday-Jam-Session

Artist Image

Opening Band: Ann Malcolm: vocals, Bastien Rieser: trumpet/flugelhorn, Lorenzo Vitolo: piano, Gianni Narduzzi: bass, Marton Juhasz: drums

Artist Image

Opening Band: Ann Malcolm: vocals, Bastien Rieser: trumpet/flugelhorn, Lorenzo Vitolo: piano, Gianni Narduzzi: bass, Marton Juhasz: drums

Birthday-Jam-Session

30 Jahre bird’s eye!

Am 21. Juli 1994 fand das erste bird's-eye-Konzert in unserem ursprünglichen Lokal an der Elsässerstrasse im alten Bell-Areal statt. Heute, genau 30 Jahre später, laden wir FreundInnen, MusikerInnen und gänzlich neue Gäste zur grossen Geburtstags-Jam-Session ein. Das bird’s-eye-Team freut sich auf viele Gäste und MusikerInnen!

Das este Set spielt die opening Band, anschliessend Jam Session!

21 ❘ 07

  • So, 17.00 Uhr
  • Eintritt frei
 

22 ❘ 07 –
07
 ❘ 08

Sommerpause

Artist Image

22 ❘ 07 –
07
 ❘ 08

Sommerpause

Artist Image

 

26 ❘ 07

Fr, 16.00 Uhr
Museum Tinguely

In Zusammenarbeit mit Roche’n’Jazz

Melissa Aldana Quartet

Artist Image

Melissa Aldana: tenor sax, Pablo Held: piano, Pablo Menares: bass, Kush Abadey: drums

Artist Image

Melissa Aldana: tenor sax, Pablo Held: piano, Pablo Menares: bass, Kush Abadey: drums

In Zusammenarbeit mit Roche’n’Jazz

Melissa Aldana Quartet

26 ❘ 07

  • Fr, 16.00 Uhr ❘ Museum Tinguely
  • Das Eintrittsticket ins Museum Tinguely berechtigt zum Besuch der Ausstellung und des Konzerts.
 

AUGUST 2024

 

08–
10
 ❘ 08

Do bis Sa, 20.30 Uhr

Lynne Arriale Trio

Artist Image

Lynne Arriale: piano, Alon Near: bass, Lukasz Zyta: drums

08–
10
 ❘ 08

  • Do bis Sa, 20.30 Uhr
  • Mi/Do: Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
    Fr/Sa: Eintritt pro Set CHF 12.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel

Lynne Arriale Trio

Auf ihrer Release-Tour kommt die facettenreiche Pianistin mit ihrem neuen Projekt auch ins bird’s eye.

Als eine der mitreissendsten Interpretinnen des internationalen, zeitgenössischen Jazz betört Lynn Arriale auf ihrem neuen Album «Being Human» mit leisen Zwischentönen. Ihr nachdenklicher Sound, genährt durch eine aufwühlende Zeit, wirft ein tief emotionales Licht auf ihre Sicht des Lebens, gleichzeitig vermittelt sie durch ihre Musik Hoffnung, Mut und Vertrauen.

Artist Image

Lynne Arriale: piano, Alon Near: bass, Lukasz Zyta: drums

 

12 ❘ 08

Mo, 21.00 Uhr
Floss Festival

Surprise Night

Artist Image

Artist Image

Surprise Night

Outdoor auf dem Floss - In Zusammenarbeit mit dem FLOSS Festival Basel

12 ❘ 08

  • Mo, 21.00 Uhr ❘ Floss Festival
  • Eintritt frei
 

13+
14
 ❘ 08

Di und Mi, 20.30 Uhr

Vallon – Schaerer – Hänni

Artist Image

Andreas Schaerer: vocals, Colin Vallon: piano/keyboards, Mario Hänni: drums

13+
14
 ❘ 08

  • Di und Mi, 20.30 Uhr
  • Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
  • Reservation

Vallon – Schaerer – Hänni

Pikante Wundertüte aus experimentellem, zeitgenössischem Jazz.

Die drei weitgereisten Musiker Colin Vallon, Andreas Schaerer und Mario Hänni machen für das bird’s-eye-Jubiläum zum ersten Mal gemeinsame Sache. Bekannt für ihre unerschöpfliche Neugier und ihren weiten musikalischen Horizont, widmen sie sich hier ihren Lieblingskompositionen. Jeder der hervorragenden Musiker bringt Stücke aus eigener Feder mit und kreuzt diese mit den liebsten Songs der anderen. Ein psychedelisch glühendes Song-Amalgam erwartet uns!

Artist Image

Andreas Schaerer: vocals, Colin Vallon: piano/keyboards, Mario Hänni: drums

 

15 ❘ 08

Do, 20.30 Uhr

Johannes Enders Trio – Sweet Freedom

Artist Image

Johannes Enders: tenor sax, Henning Sieverts: bass, Jorge Rossy: drums

Artist Image

Johannes Enders: tenor sax, Henning Sieverts: bass, Jorge Rossy: drums

Johannes Enders Trio – Sweet Freedom

Wunderschönes Sonny-Rollins-Tribute.

Sonny Rollins, eine der letzten lebenden Ikonen des Modern Jazz, ist Vorbild für unzählige Generationen von SaxophonistInnen. So auch für Tenorist Johannes Enders, dessen Album «Sweet Freedom» dieser Legende gewidmet ist. Die Rollins Aufnahme «Freedom Suite», auf die sich Enders bezieht, steht unter anderem für den Drang nach Freiheit für die Afroamerikaner. 1958, während der US-Bürgerrechtsbewegung, nahm die Plattenfirma die LP ihrer politischen Brisanz wegen vom Markt. Enders gelingt es, diesen und weitere historische Klassiker mit viel Respekt und Finesse berührend umzusetzen.

15 ❘ 08

  • Do, 20.30 Uhr
  • Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel
 

16 ❘ 08

Fr, 20.30 Uhr

Em Bebbi sy Jazz

MicroOrganisms

Artist Image

Johannes Enders: tenor sax, Renato Chicco: hammond organ, Jorge Rossy: drums

Em Bebbi sy Jazz

MicroOrganisms

Hammond-Sound – tief verwurzelt in der Jazztradition und doch innovativ.

Mit einer packenden, teils nostalgischen Klangästhetik begeistert dieses Trio vom ersten Ton an: Renato Chicco, einer der gefragtesten Interpreten auf der Hammond, fasziniert mit seinem organischen und groovenden Spiel, Johannes Enders transportiert die Melodie mit seinem warmen Saxophon, und Drummer Jorge Rossy unterstützt mit einem treibenden Beat. Ein Kleinod des eleganten, swingenden Jazz. Ihr neues Album «MicroOrganisms – Live in Graz» ist diesen Frühling bei Ammerton Records erschienen.

Artist Image

Johannes Enders: tenor sax, Renato Chicco: hammond organ, Jorge Rossy: drums

 

16 ❘ 08

Fr, 18.30 Uhr
Engelhof

In Zusammenarbeit mit Em Bebby sy Jazz im Engelhof

Charlotte Lang Group

Artist Image

Charlotte Lang: alto/baritone sax/bass clarinet, Lukas Thoeni: trumpet/flugelhorn, Philip Henzi: rhodes, Tabea Kind: bass, Philipp Leibundgut: drums

Artist Image

Charlotte Lang: alto/baritone sax/bass clarinet, Lukas Thoeni: trumpet/flugelhorn, Philip Henzi: rhodes, Tabea Kind: bass, Philipp Leibundgut: drums

In Zusammenarbeit mit Em Bebby sy Jazz im Engelhof

Charlotte Lang Group

Poetischer Jazz einer aufstrebenden Musikerin.

Von kraftvollen, mitreissenden Stücken bis hin zu zarten, nachdenklichen Melodien lässt die junge Basler Saxophonistin Charlotte Lang das Publikum in Traumwelten eintauchen. Sie verblüfft mit einem sanften, satten Klang, ob nun auf den Saxophonen oder der Bassklarinette. Die groovigen Rhythmen kreieren einen federnden Soundteppich, auf dem sich die Solisten schmeichelnd und fordernd zugleich ausbreiten. Charlotte Langs Debut-Album «The Journey» erscheint diesen Herbst.

16 ❘ 08

  • Fr, 18.30 Uhr ❘ Engelhof
  • Eintritt frei
  • Hörbeispiel
 

16 ❘ 08

Fr, 21.30 Uhr
Engelhof

In Zusammenarbeit mit Em Bebby sy Jazz im Engelhof

Belinda Bones

Artist Image

Charlotte Lang: alto/baritone sax, Ferdinand Silberg, Laszlo Villanyi, Simon Ruckli: trombones, Lukas Reinert: bass trombone, Victor Hege: sousaphone/tuba, Marius Cuendet: keyboards/piano, Florian Haas, Marton Juhasz: drums

16 ❘ 08

  • Fr, 21.30 Uhr ❘ Engelhof
  • Eintritt frei

In Zusammenarbeit mit Em Bebby sy Jazz im Engelhof

Belinda Bones

Mitreissender Mikrokosmos aus Jazz, Afrogroove, Funk und Punkrock.

Sousaphonist Victor Hege mag das Denken ausserhalb starrer Kategorien. Mit vier Posaunen, einem Saxophon, zwei Schlagzeugen, einem Piano und Sousaphon katapultiert er sich weit weg von jeglichen Klischees und festgefahrenen Traditionen. Komplexe Harmonien, lineare Melodien und satte Choräle werden durch eine stets groovende Rhythmusgruppe ergänzt. Mit seiner expressiven und doch poetischen Klangsprache zollt er den Wurzeln des Jazz – und ihm verwandte Stile – Tribut und unterhält auf höchstem Niveau.

Artist Image

Charlotte Lang: alto/baritone sax, Ferdinand Silberg, Laszlo Villanyi, Simon Ruckli: trombones, Lukas Reinert: bass trombone, Victor Hege: sousaphone/tuba, Marius Cuendet: keyboards/piano, Florian Haas, Marton Juhasz: drums

 

17 ❘ 08

Sa, 20.30 Uhr

Johannes Enders Trio – The Creator has a Masterplan B

Artist Image

Johannes Enders: tenor sax, Joris Teepe: bass, Gene Calderazzo: drums

Artist Image

Johannes Enders: tenor sax, Joris Teepe: bass, Gene Calderazzo: drums

Johannes Enders Trio – The Creator has a Masterplan B

Exquisite Hommage an Pharoah Sanders – einem der grössten Vertreter der Avantgarde.

Mit dem meisterhaften US-Drummer Gene Calderazzo, einem langjährigen Mitglied in Sanders Band, und dem melodiösen Bassisten Joris Teepe würdigt der Tenorist Johannes Enders den legendären Musiker. Enders Hommage erklingt dicht und facettenreich. Sie lässt den Blues spüren und gibt sich achtsam dem Drive der Avantgarde hin, ohne die eigene Klangessenz und Kompaktheit zu verlieren. Das Album «The Creator has a Masterplan B, A Tribute to Pharoah Sanders» erscheint diesen Herbst.

17 ❘ 08

  • Sa, 20.30 Uhr
  • Eintritt pro Set CHF 12.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel
 

20+
21
 ❘ 08

Di und Mi, 20.30 Uhr

Michael Arbenz & Andy Sheppard

Artist Image

Andy Sheppard: tenor sax, Michael Arbenz: piano

20+
21
 ❘ 08

  • Di und Mi, 20.30 Uhr
  • Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel

Michael Arbenz & Andy Sheppard

Lyrischer und intimer Dialog zwischen Jazz und Klassik.

Auf seinem soeben erschienenen Album «Classicism – A Point of View» nimmt der Pianist Michael Arbenz bei jedem Song Bezug zu einer klassischen Komposition. Das Publikum erhascht einen Blick auf Bekanntes, das stets durch überraschende Momente und unerwartete Wendungen kontrastiert wird. Für seine Release-Tour hat Arbenz sich mit dem grossartigen Saxofonisten Andy Sheppard zusammengetan. Sheppard ist mit seinem eigenständigen, modernen Spiel, das immer die Tradition respektiert, einer der prägenden Saxofonisten des heutigen Jazz.

Artist Image

Andy Sheppard: tenor sax, Michael Arbenz: piano

 

22–
24
 ❘ 08

Do bis Sa, 20.30 Uhr

ADHD

Artist Image

Óskar Guðjónsson: tenor sax, Ómar Guðjónsson: guitar/bass/pedalsteel, Tómas Jónsson: piano/hammond organ/moog, Magnús Trygvason Eliassen: drums

Artist Image

Óskar Guðjónsson: tenor sax, Ómar Guðjónsson: guitar/bass/pedalsteel, Tómas Jónsson: piano/hammond organ/moog, Magnús Trygvason Eliassen: drums

ADHD

Isländische Klangwelt aus Melancholie, Optimismus und rauen Winternächten.

Die innige Verbundenheit dieser Band, gekoppelt mit einer heiteren Entschleunigung und entspannter Offenheit anderen Musikstilen gegenüber, macht den Sound von ADHD so besonders und eigenständig. Die Musiker verweben nachdenkliche Melodien, dosieren feinfühlig elektronische Effekte, lassen Hammondklänge wabern, unterlegen sie mit subtilen Bass- und Schlagzeugimpulsen und führen das Publikum damit in eine eigene, magische Musikdimension. Fans dürfen sich freuen – diesen Herbst kommt ihr neues Album «ADHD 9» raus.

22–
24
 ❘ 08

  • Do bis Sa, 20.30 Uhr
  • Mi/Do: Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
    Fr/Sa: Eintritt pro Set CHF 12.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel
 

27+
28
 ❘ 08

Di und Mi, 20.30 Uhr

Snowpoet

Artist Image

Lauren Kinsella: vocals, Josh Arcoleo: tenor sax, Matthew Robinson: piano/synthesizer, Chris Hyson: e-bass/synthesizer, Dave Hamblett: drums

27+
28
 ❘ 08

  • Di und Mi, 20.30 Uhr
  • Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel

Snowpoet

Leichter Tanz durch Jazz, Pop, Folk und Elektronik.

Die Londoner Band «Snowpoet» betört durch eine schillernde Märchenwelt, in der das Publikum einer Libelle gleich durch eine Soundwelt verschiedener Facetten und leuchtender Schönheiten flattert, unterlegt mit stimulierenden, elektronischen Impulsen, süffigen Harmonien und einem wuselnden Rhythmusteppich. Die schmeichelnde, sanfte Stimme Lauren Kinsellas schwebt feengleich durch diese faszinierende Zauberwelt.

Artist Image

Lauren Kinsella: vocals, Josh Arcoleo: tenor sax, Matthew Robinson: piano/synthesizer, Chris Hyson: e-bass/synthesizer, Dave Hamblett: drums

 

29–
31
 ❘ 08

Do bis Sa, 20.30 Uhr

Jochen Rueckert Quintet

Artist Image

Nils Wogram: trombone, Joris Roelofs: bass clarinet, Seamus Blake: tenor sax, Doug Weiss: bass, Jochen Rueckert: drums

Artist Image

Nils Wogram: trombone, Joris Roelofs: bass clarinet, Seamus Blake: tenor sax, Doug Weiss: bass, Jochen Rueckert: drums

Jochen Rueckert Quintet

Treibender Modern Jazz aus dem Big Apple.

Mit drei Bläsern und ohne Harmonieinstrument beeindruckt dieses neu zusammengestellte Quintett des dynamischen Drummers Jochen Rueckert auf jeder Ebene. Seine langjährigen US-Weggefährten Saxophonist Seamus Blake und Bassist Doug Weiss treffen auf Rueckerts ebenso langjährigen europäischen Mitspieler, den feinfühligen Posaunisten Nils Wogram. Abgerundet wird dieses brillante Bijoux durch den versatilen Joris Roelofs an der Bassklarinette.

29–
31
 ❘ 08

  • Do bis Sa, 20.30 Uhr
  • Mi/Do: Einmaliger Eintritt CHF 14.– / 8.–
    Fr/Sa: Eintritt pro Set CHF 12.– / 8.–
  • Reservation
  • Hörbeispiel